WaldorfschülerIn werden

Sie möchten Ihr Kind an einer Waldorfschule einschulen? Herzlich willkommen. Wenden Sie sich bitte direkt an eine Waldorfschule in Ihrer Umgebung. Die Adressen finden Sie unter der Rubrik „Schulen“. Alle weiteren Informationen rund um das Thema Einschulung finden Sie nachfolgend.

Alles, was Sie über die Einschulung an einer Waldorfschule wissen müssen

Aufnahme an einer Waldorfschule
Jeder Pädagoge weiß es: Emotionale und soziale Stabilität sind für die Schulreife wichtiger als kognitive Fähigkeiten oder Fertigkeiten. Je näher für Eltern die Frage rückt, "wo schule ich mein Kind ein?", desto stärker drängen sich Vergleiche auf. Es kann einen schon nervös machen, wenn der eigene Nachwuchs noch begeistert in Bilderbüchern blättert, während das Nachbarskind bereits fließend Geschichten liest und bis 100 zählt. Sollte es aber nicht. Mit anderen Kindern die Sandförmchen zu teilen, kann unter Umständen in puncto Schulreife mehr bringen als fleißiges Abarbeiten von Vorschulmaterialien, beteuern Experten.

Einschulung in die erste Klasse

Die Fragestellung des richtigen Zeitpunkts für ein Kind, um vom Kindergarten in die Schule zu wechseln, wird in der Waldorfpädagogik immer vom Reifegrad des Kindes aus beantwortet. Erzieherinnen, Kooperationslehrer, Aufnahmegremium und Schularzt werden sich zusammen mit den Eltern ein Bild vom Entwicklungsstand des aufzunehmenden Kindes erarbeiten. Die Frage des richtigen Einschulungstermins wird im Konsens mit den Eltern besprochen. Früheinschulung schon mit fünf Jahren lehnen Waldorfschulen in den meisten Fällen ab. Entscheidend zur Aufnahme sind motorische wie soziale Kompetenzen. Konkrete Fragen wie "kann sich ein Kind in einer Gruppe zurechtfinden?" oder "wie lange kann sich ein Kind auf eine Aufgabe konzentrieren" sagen mehr über den Entwicklungsstand aus, als abstrakte Vorstellungen von Seiten des Gesetzgebers.
Die Waldorfschulen bieten für Eltern, die beabsichtigen, ihr Kind an einer Waldorfschule einzuschulen, Einführungselternabende an. An diesen Terminen können sich Eltern über das Profil der Schule informieren und sich mit den Methoden und dem Lehrplan der Waldorfschule vertraut machen.

Quereinsteiger
Der Wechsel aus einer Schule in staatlicher Trägerschaft an eine Waldorfschule ist prinzipiell gesehen immer möglich. Allerdings ist zum Teil mit langen Wartezeiten zu rechnen. Die Wartezeiten richten sich nach dem Eingang des Aufnahmeersuchens.
Wenn eine Familie innerhalb Deutschlands oder Europas umzieht und deren Kinder sind bereits auf eine Waldorfschule gegangen, wird alles versucht, diesen Kindern einen bruchlosen Übergang an die neue Schule zu ermöglichen.

Anmeldung
Jede Waldorfschule sendet Ihnen gerne auf postalischem oder elektronischem Weg ihre Aufnahmeformulare zu. Fordern Sie diese einfach an. Eine Übersichtsliste der 57 Waldorfschulen im Land Baden-Württemberg finden Sie auf unserer Homepage auf der linken Seite in der Rubrik "Schulen".

Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen in Baden-Württemberg e.V. · Libanonstr. 3 · 70184 Stuttgart Landesverband der 57 Freien Waldorfschulen in Baden-Württemberg